Immer flüssig dank der Dividendenstrategie

Immer flüssig dank der Dividendenstrategie

Die Dividendenstrategie ist auch hierzulande sehr beliebt, da sie dem Investieren eine weitere Ebene hinzufügt und die Resultate tastbarer macht. Eine Dividende ist im Prinzip nichts anderes, als einen Teil des Gewinns eines Unternehmens als Ausschüttung ausbezahlt zu bekommen. Aktien werfen auf diese Weise nicht nur einen Ertrag ab, wenn man sie mit Gewinn verkauft, sondern auch in regelmäßigen Abständen während der Haltezeit.

Dividenden als passives Einkommen

Mit Dividenden kannst du also fast schon kinderleicht ein bisschen Geld nebenbei verdienen, während du Aktien einfach hältst. Je nach Größe und Positionen deines Portfolios kann da schon ein nettes Sümmchen jeden Monat bei rumkommen, das du nach Belieben entweder einfach ausgeben oder wieder investieren kannst.

Wenn deine Intention ist irgendwann in der Zukunft dein Haupteinkommen durch Dividenden zu erzielen, macht es Sinn, vor allem am Anfang die Ausschüttungen wieder anzulegen und mehr Aktien von den Unternehmen in deinem Portfolio zu erwerben. Dadurch steigt bei der nächsten Ausschüttung wieder deine Dividende und du erhältst nochmal mehr Geld zum reinvestieren.

Kann man von Dividenden leben?

Wenn du die Idee hast mit Dividenden ein passives Einkommen zu erzielen und sogar davon leben möchtest, macht es Sinn sich einmal, zumindest grob, auszurechnen, wie groß dein Portfolio dafür sein müsste. Von den Dividenden zu leben ist gar nichtmal unwahrscheinlich, ich kenne viele Menschen die das geschafft haben.

Wie viel brauche ich zum leben?

Bevor du dir Gedanken machst wie viel Geld du in Aktien investiert haben musst damit du davon leben kannst, musst du erstmal deinen Lebensstandard definieren und wie viel er kostet. Falls du deine gesamten monatlichen Ausgaben nicht auf dem Schirm hast solltest du dir zunächst eine Liste darüber erstellen. Auf diese Weise siehst du auf einen Blick, wie viel Geld du ingesamt monatlich brauchst um über die Runden zu kommen (Schreibe alles von Miete über Telefonanschluss bis hin zu Ausgaben für Netflix & co in eine Liste und rechne die Beträge zusammen).

Nehmen wir einfach mal an, dass du insgesamt 1600€ jeden Monat ausgibst und damit ein gutes Leben führen kannst. Wenn du von deinen Dividenden leben möchtest und in selbigem Zug deinen Hauptjob kündigst, benötigst du außerdem noch eine Krankenversicherung. Es macht außerdem Sinn einen soliden Puffer in deine Kalkulation einfließen zu lassen, damit du bei unvorhersehbaren Ausgaben immer etwas Bares auf der Seite liegen hast. Benötigst du diesen Puffer mal nicht, kannst du ihn auch einfach reinvestieren um deine zukünftigen Dividendeneinnahmen zu erhöhen. Der Einfachheit halber rechnen wir in diesem Beispiel mit einem Betrag von 2000€, den du monatlich zum leben brauchst und der alles abdeckt.

Wie groß muss mein Aktienportfolio sein?

Du willst also monatlich 2000€ durch die Dividendenstrategie erzielen und fragst dich, wie groß dein Portfolio dafür sein muss. Jetzt kommt es auf die Aktien in deinem Portfolio an, die eine Dividende ausschütten und wie hoch dessen Dividendenrendite ist. Die Dividendenrendite ist das Verhältnis der Dividende zum Aktienkurs. Kostet deine Aktie 10€ und die Dividende liegt bei 1€, beträgt die Dividendenrendite 10%. So weit so gut.

Die Dividendenrendite ist eine sehr interessante Kennzahl, die in verschiedenen Szenarien stark variieren kann. Wenn du Anteile eines Unternehmens während einer Korrektur oder einer Rezession erhalten kannst, das weiterhin eine Dividende ausschüttet und im Kurs stark gefallen ist, kannst du am oberen Spektrum mit Dividendenrenditen von 7 – 12 % rechnen. Im Regelfall liegen die Renditen meist irgendwo zwischen 1 und 4 Prozent. Das ist von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Gehen wir für dieses Beispiel davon aus, dass du nur Anteile des Unternehmens Realty Income (Ticker O) hast, einem Unternehmen aus den USA im Immobilienbereich. Warum ich für mein Beispiel gerade Realty Income gewähtl habe, erkläre ich dir später. Auf Yahoo Finance, Seeking Alpha oder anderen Finanzseiten kannst du dir tagesaktuell die derzeitige Dividendenrendite eines Unternehmens anschauen. So erfahre ich auf Seeking Alpha, dass Realty Income derzeit (Stand 08.06.2022) 4,35% ausschüttet. Für unser Beispiel runde ich diese auf 4% ab.

Die 4% Dividendenrendite von Realty Income müssen nun unseren Lebenstandard bezahlen. Da die 4% sich auf die jährliche Dividende bezieht, müssen wir zunächst ausrechnen was unser Lebensstil im Jahr kostet. Da wir monatlich 2000€ benötigen liegt dieser Betrag bei 24.000€ (2000 x 12). Die 4% Dividendenrendite sollen nun also 24.000€ pro Jahr abwerfen. Nichts was eine einfache Prozentrechnung nicht ausspucken könnte: Die 24.000€ sind 4% von 600.000€. In deinem Portfolio müssten 600.000€ investiert sein und deine durchschnittliche Dividendenrendite muss 4% betragen damit du deine jährlichen Kosten gedeckt hast. Die einzelnen Zahlen solltest du natürlich auf deine individuelle Situation anpassen. Wie du siehst brauchst du gar nicht mal so viel Geld wie du vielleicht gedacht hast um davon leben zu können. Wenn du einen Weg findest deine monatlichen Ausgaben ein wenig zu reduzieren und sparsamer zu leben, kannst du am Ende sogar mit noch weniger Kapital und schneller von deinen Dividenden leben.

Warum nehmen wir also nun Realty Income als Beispiel? Unternehmen, die Dividenden ausschütten, machen dies nicht jeden Tag sondern zu festgelegten Zeitpunkten. In den USA ist es herkömmlich, die Dividende Quartalsweise auszuschütten, in Deutschland meistens nur einmal pro Jahr und es gibt auch Unternehmen wie Realty Income aus unserem Beispiel, die monatlich zahlen. Die Häufigkeit der Auszahlungen ändert an der grundlegenden Rechnung nichts. Realty Income schüttet derzeit 4,35% aus, ob das nun in 12, 4 oder einer Zahlung pro Jahr erfolgt, ändert nichts an der Dividendenrendite. Gerade Unternehmen die monatlich eine Dividende zahlen sind aber deswegen interessant, weil du weiterhin, wie in deinem Hauptjob, monatlich Geld zur Verfügung hast. Das macht die ganze Situation etwas entspannter und du musst nicht so stark mit deinem Geld planen wie wenn du nur vier oder gar eine einzige Zahlung pro Jahr bekommst. Wenn du weiterhin deine Dividenden in dein Portfolio reinvestierst, sind kürzere Zeiträume vielleicht auch interessant, da du je nach Ausschüttungsart gegebenenfalls merhere Monate warten musst bis du eine Dividende erhältst. Mit monatlichen Zahlungen kannst du diese schneller wieder anlegen und anstatt zu warten schon ein paar Zinsen abgreifen.

Wer schüttet eine Dividende aus?

Wie bereits erwähnt kannst du bei börsenorientierten Unternehmen ganz einfach in wenigen Sekunden herausfinden ob sie eine Dividende ausschütten und falls ja, wie hoch diese ist. Es gibt zahlreiche Websites im Internet auf denen du diese Daten mit wenigen Klicks ausfindig machst, darunter unter anderem Seeking Alpha, Yahoo Finance, MSN Finance und viele weitere.

Es gibt im Grunde genommen keine feste Regelung welche Unternehmen Dividende zahlen und welche nicht. In der Regel wirst du allerdings bei den sogenannten Growth-Stocks, also Unternehmen die sich gerade in der Wachstumsphase befinden, sowie vielen Pennystocks leer ausgehen. Oft sind es etwas ältere Unternehmen mit einer gewissen Marktreife, die für solide Dividenden sorgen. Darunter befinden sich Weltkonzerne wie Apple, Microsoft, sehr viele Banken, Unternehmen aus der Konsumgüterbranche, Nike, Volkswagen und Coca-Cola. Letzteres Unternehmen darf sich außerdem mit dem Titel „Dividendenaristokrat“ schmücken. Unter den Begriff fallen nur Unternehmen, die mindestens die letzten 25 Jahre jedes Jahr ihre Dividende erhöht haben. Nicht nur deswegen sind die Dividendenaristokraten bei Investoren sehr beliebt.

Für wen ist die Dividendenstrategie geeignet?

Die Dividendenstrategie ist grundlegend für jeden geeignet. Dividenden machen das Investieren anfassbarer, da auch während der Haltezeit etwas von den Erträgen bei dir auf deinem Konto ankommt. Egal wo der Kurs eines Unternehmens steht, solange finanziell alles in Ordnung ist bekommst du regelmäßig deine Dividende ausgeschüttet und musst dir über den Kurs deiner Aktien viel weniger Sorgen machen.

Natürlich sagt die Tatsache, dass ein Unternehmen Dividenden ausschüttet, noch lange nichts über die finanzielle Gesundheit von diesem aus. Du solltest nach wie vor nur in Unternehmen investieren die du verstehst und bei denen du deine Nachforschungen angestellt hast. Einfach blind in Aktien zu investieren nur weil diese eine Dividende zahlen ist keine gute Investmentstrategie.

Unsere Herangehensweise an die Dividendenstrategie

Auch wir haben Aktien, die eine Dividende ausschütten, in unserem Portfolio. Ein Unternehmen, das auf diese Art einen Teil seiner Gewinne verwendet ist bei uns immer willkommen, jedoch treffen wir unsere Investmententscheidungen nicht alleine auf Basis einer Dividende. Wenn man jedoch ein wundervolles Unternehmen zu einem fairen Preis kaufen kann, beschwert man sich sicherlich hinterher nicht wenn in dem Deal noch eine Dividende enthalten ist.

Noch ein Tipp! Als Einsteiger in die Dividendenstrategie kann ich dir das Buch von Sebastian B. „Dividendenstrategie für Einsteiger – Geld verdienen mit Dividenden“ ans Herz legen. Da erhältst du einen sehr guten Überblick über die verschiedenen Teilbereiche dieser Strategie und kannst dich danach weiter ins Detail einlesen.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen?
JaNein

More Reading

Post navigation

1 Comment

  • Sehr gut geschrieben!
    Hier fühle ich mich gut aufgehoben! Vielen Dank für all die Infos.
    Ich komme geschäftlich sicher nochmal auf Sie zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert